Skip to main content
30.06.2011
Freikirchen

Zusammenschluss in Schweden

Am 5. Juni 2011 haben in Schweden drei Kirchen in einem historischen Beschluss ihre Zusammenlegung entschieden. Damit entsteht zu Beginn des Jahres 2012 eine neue große Denomination in Schweden, die aus der Schwedischen Missionskirche, dem Schwedischen Baptistenbund und der Evangelisch-methodistischen Kirche in Schweden besteht. Der neue Name für den Zusammenschluss steht noch nicht fest, da der vorgeschlagene Begriff „Equmeniakyrkan“ (Ökumieniakirche) zu viel kritisiert und daher zurückgezogen wurde. Als Arbeitstitel wird zwischenzeitlich „Gemeinsame Zukunft“ verwendet.

Konfessionskundlich besteht die Besonderheit dieses Zusammenschlusses darin, dass sie Kirchen mit unterschiedlicher Taufpraxis vereinigt: Während Methodisten und die (reformierte) Schwedische Missionskirche die Säuglingstaufe praktizieren, wird diese bei den Baptisten traditionell abgelehnt. Die Vereinigung wurde möglich durch die Bereitschaft der Baptisten, die in den anderen beiden Kirchen vollzogenen Taufen nicht in Frage zu stellen.

Die neue Kirche wird rund 70 000 Mitglieder in 900 Gemeinden haben. Davon kommen 686 Gemeinden (65000 Mitglieder) von der Missionskirche, 207 Gemeinden (17500 Mitglieder) von dem Baptistenbund und 55 Gemeinden (3300 Mitglieder) von der Evangelisch-methodistischen Kirche.

HL / emk.de, livenet.ch