Skip to main content

Kommunitäten

Kommunitäten außerhalb der Kirchen
Gemeinsames Leben im Trend

Der Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland hat in einer Publikation die Vielzahl an Kommunitäten, Bruderschaften, Orden und geistlichen Gemeinschaften vorgestellt, die im Bereich der Evangelischen Kirche seit dem 19. Jahrhundert entstanden sind. Sie zeigen einen Trend gegen den allgemeinen Trend: Gemeinsames Leben ist attraktiv.

In einer Zeit, in der die Mehrheit der Gesellschaft von immer stärkerem Individualismus geprägt ist, in der familiäre Strukturen und andere Bindungen immer mehr in den Hintergrund treten, empfinden offenbar eine zunehmende Zahl von Menschen in dieser Bindungslosigkeit eine Leere. Sie schwimmen gegen den allgemeinen Strom der Vereinzelung und suchen Halt in einer überschaubaren und verbindlichen Gemeinschaft. Dafür opfern Sie einen Teil ihrer Freiheit und verbinden sich mit ähnlich orientierten Menschen in einer Lebensgemeinschaft. Das neue Entstehen und erstarken christlicher Gemeinschaften mit verbindlichem gemeinsamem Leben ist für manche Beobachter überraschend. In diesem Zusammenhang ist es vielleicht von Interesse, dass man diesen Gegentrend auch außerhalb der Kirche wahrnehmen kann. Auch in anderen Religionsgemeinschaften und in säkularen Formen bilden sich neue Gemeinschaften des gemeinsamen Lebens und gewinnen Zulauf. Dabei sind deren Profile und Anliegen alles andere als einheitlich. Von der religiösen Extremgruppe bis zum ökologisch-sozialen Alternativentwurf reicht das Spektrum der modernen Kommunitäten außerhalb des Christentums. Einen Überblick über die wichtigsten in Sachsen und Umgebung ansässigen Gruppen gibt die nachfolgende Zusammenstellung.

in Sachsen und Umgebung

a) religiös motivierte Gruppen

Osho-Manjusha Commune

Das Osho-Manjusha-Meditationszentrum in Schmiedeberg (früher in Höckendorf) wird von einer Kommune getragen, die im Zentrum leben und z.T. auch arbeiten. Derzeit wohnen nach den Angaben auf der Internetseite 22 Personen im Zentrum. Prägend sind die Weltsicht und Lehren von Shree Rajneesh Bhaghwan alias Osho (1931-1990) und der bisherigen Leiterin Mahamudra (Hauke Messerschmidt, 1944-2006).

Internet: www.oshomanjusha.de

Holic-Gruppe

In Radebeul besteht eine Wohngemeinschaft der radikalchristlichen Holic-Gruppe. Die Mitglieder wollen in unmittelbarer Weise an neutestamentliche Vorgaben für das Gemeinschaftsleben anknüpfen, inklusive verbindlicher gemeinsamer Gebetszeiten, die im Konfliktfall sogar zur Aufgabe des Berufes nötigen können. Die Abschottung von der Außenwelt und der Abbruch bisheriger sozialer Beziehungen sorgen für ein spürbares Konfliktpotenzial.

www.christians-what.cc

Vietnamesisch-buddhistische Tempel

In Leipzig wurde im Juni 2008 der Grundstein zu einem Tempelbau gelegt, in dem nach Fertigstellung ca. 10 Mönche leben sollen (vgl. Confessio 3/2008, 1-2).

Bereits vor etlichen Jahren entstand in Dresden eine Wohngemeinschaft vietnamesischer Buddhisten in einer Privatwohnung, bei der umfangreiche religiöse Rituale zur Lebenspraxis gehören.

b) Psychosoziale, ökologische und politische Experimente

LebensGut Pommritz

1992 entstand der Verein Neue Lebensformen e.V. Die Kommune erhielt umfangreiche staatliche Förderung als alternatives Projekt für den ländlichen Raum. Geblieben sind ein ökologischer Landwirtschaftsbetrieb, eine Lernwerkstatt für Philosophie und Ethik und eine Wohngemeinschaft für ca. 50 Personen.

www.lebensgut.de

Lebens(t)raum Gemeinschaft Jahnishausen

In dem Dorf bei Riesa hat sich eine Kommune aus vorwiegend älteren Bewohnern (> 50 Jahre) gebildet, die gemeinsam der Isolation im Alter vorbeugen wollen. Inzwischen leben dort 30 Erwachsene und 4 Kinder in der Struktur einer Genossenschaft mit wöchentlichen Plenumsveranstaltungen und aller zwei Monate ein gemeinsames Intensiv-Wochenende.

www.ltgj.de

Kulturfabrik Mittelherwigsdorf

1997 übernahm Rolf Monitor aus Köln die alte Fabrik in Mittelherwigsdorf (Niederlausitz) und richtete dort ein Kulturzentrum ein. Dazu gehört auch eine Kommune mit derzeit 10 Bewohnern.

www.kulturfabrik-meda.de

Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung

Das Gelände des ZEGG in Belzig wurde 1991 von der Treuhand gekauft und beherbergt heute eine Lebensgemeinschaft von ca. 80 Personen. Die Wurzeln der Gemeinschaft liegen in der umstrittenen Aktionsanalytischen Organisation von Otto Mühl. Zum Programm gehört die Erprobung alternativer Lebensformen jenseits der bürgerlichen Kleinfamilie. 1995 wurde ein Ableger in Portugal unter dem Namen „Tamera“ gegründet.

www.zegg.de,

www.tamera.org

außerhalb Sachsens

Die folgende Darstellung berücksichtigt nur Kommunen mit größerer Ausstrahlung.

Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein (ISKCON)

Die seit den 1970er Jahren in Deutschland aktive Krishna-Bewegung propagiert die Ideale der hinduistischen Bhakti-Frömmigkeit mit der liebenden dienenden Hingabe an Krishna als höchster Gottheit im Zentrum. Für die Devotees gehört dazu auch das gemeinsame Leben im Tempel unter Aufgabe aller bürgerlichen Verpflichtungen. In Sachsen bestehen Ableger der Krishna-Bewegung als esoterische Seminarzentren, aber keine Tempel mit gemeinsamem Leben.

www.hare-krishna.com (ISKCON),

www.harekrischna.de (Narayana)

Universelles Leben

Die Gruppierung um die Würzburger „Prophetin“ Gabriele Wittek hat in den oberfränkischen Gemeinden Marktheidenfeld und Michelrieth viele Anhänger zusammengezogen und zum Teil auch gemeinsame Lebensformen etabliert.

www.universelles-leben.org

Zeugen Jehovas

In der Zentrale der Zeugen Jehovas in Selters (Taunus) existiert die sog. Bethel-Gemeinschaft, in der über 1000 Mitglieder in einer klosterähnlichen Lebensgemeinschaft zusammen leben und arbeiten.

www.zeugen-jehovas.de

Zwölf Stämme

Die an urchristlichen Idealen orientierte sozialökologische Gemeinschaft der „Zwölf Stämme“ hat in Bayern eine Kommune, in der etliche Familien gemeinsam leben. Öffentliches Aufsehen erregte die Gemeinschaft mit ihrer energischen Verweigerung, ihre Kinder an öffentlichen Schulen unterrichten zu lassen.

www.zwoelfstaemme.de

Oshostadt Zschachenmühle

In einer ehemaligen Sägemühle im thüringer Grenzgebiet hat sich 1995 eine Kommune niedergelassen, um „eine gemeinsame alternative Vision des Zusammenlebens aufzubauen“. Derzeit wohnen 15 Personen in der Kommune, die zur Osho-Bewegung gehört.

www.oshostadt.de

Klein-Jasedow-Familie

An die pommersche Ostseeküste nach Klein Jasedow zog 1997 ein Kommuneprojekt aus München und widmet sich dem Aufbau eines verlassenen Dorfes. Die esoterische Zeitschrift für Geomantie, „Hagia Chora“ wird in Klein-Jasedow produziert und herausgegeben. Zur Klein-Jasedow-Familie gehören inzwischen 21 Personen.

www.kleinjasedow-familie.de

Likatien (Stamm 1 Füssen)

In Füssen (Allgäu) entstand um den Führer der Bewegung, Wolfgang Wankmiller, eine esoterische Kommune mit inzwischen über 160 Mitgliedern, die archaische Lebensweisen der Stammeskultur wiederbeleben möchte.

www.likatien.de

Kommune Niederkaufungen

Ebenfalls in Bayern ist die Kommune Niederkaufungen angesiedelt, in der ca. 70 Bewohner durch linkspolitische Ideale verbunden gemeinsam leben.

www.kommune-niederkaufungen.de

In gewisser Weise gehören in den Kontext spirituell motivierter gemeinsamer Lebensformen auch die sozialdiakonischen Einrichtungen, in denen die Betreuer es zu ihrer Lebensaufgabe gemacht haben, mit den betreuten Menschen gemeinsam zu leben. Außerhalb der christlichen Diakonissenhäuser wären zu erwähnen:

Camp-Hill-Bewegung

Geprägt von einem anthroposophischen Welt- und Menschenbild bemühen sich diese Einrichtungen um eine Integration von Menschen mit Behinderungen in betreuten Wohnprojekten.

www.camphill.de

SOS-Kinderdörfer

In den SOS-Kinderdörfern lebt ein Elternpaar mit den zu betreuenden Kindern gemeinsam im Kinderdorf. Daher ist diese Betreuungsarbeit eine Lebensform und nicht nur ein Sozialjob.

sos-kinderdoerfer.de

International

Weltweit gibt es naturgemäß unzählige Kommunen. Außerhalb Deutschlands gelegen, aber für deutsche Besucher in besonderer Weise attraktiv und bedeutsam sind:

Ökopolis Tiberkul (Kirche des letzten Testamentes / Vissarion)

In Sibirien ist seit 1995 eine beträchtliche Siedlung mit 35 Dörfern entstanden, in denen über 1000 Anhänger von Sergej Anatoljewitsch Torop, genannt Vissarion, leben. Dieser versteht sich als Reinkarnation von Jesus. Die Ideologie der Bewegung ist geprägt von der Mischung aus christlichen und esoterischen Versatzstücken.

www.vissarion.info

Findhorn

Dieser Ort in Schottland gilt als Keimzelle der New-Age-Bewegung. Neben vielen weiteren Einrichtungen besteht auch eine Gemeinschaft mit dem Ziel des bewussten Lebens.

www.findhorn.org

Damanhur

Im Piemont (Norditalien) lebt eine esoterische Kommune mit ca. 600 Bewohnern, die sich als ein spirituelles Volk verstehen. Ihre Tempelanlagen sind z.T. weit in die Erde gegraben und fungieren auch als Touristenattraktion.

www.damanhur.it

www.damanhur.info/de/

Auroville

Ausstrahlung nach Europa hat die spirituelle Stadt „Auroville“, die aus dem Ashram von Sri Aurobindo in Indien hervorgegangen ist. Gegenwärtig leben dort ca. 1800 Menschen, von denen ca. 230 aus Deutschland stammen.

www.auroville.org

www.auroville-international.org/germany/

Harald Lamprecht



Literaturempfehlungen