Regeln für Kommentare auf Confessio.de

Regeln für Kommentare auf Confessio.de

So funktioniert es

Kommentare sind nicht sofort öffentlich sichtbar, sondern benötigen eine Freischaltung. Diese erfolgt nur, wenn der Kommentar folgenden Regeln genügt: 

  • Der Kommentar bezieht sich auf den Artikel.
    Kommentare, die sich nur auf andere Kommentare, aber nicht mehr auf den Text beziehen, sind im Regelfall nicht erwünscht. Ebenso allgemeine Erörterungen zum Thema ohne konkreten Bezug zum Text. Auch wenn der Bezug zum Artikel lediglich durch eine Vorbemerkung hergestellt wird, sich dann aber anders geartete Ausführungen anschließen, wird eine Veröffentlichung unwahrscheinlich. 
     
  • Er lässt erkennen, dass der Artikel gelesen wurde und setzt sich inhaltlich mit ihm auseinander.
    Damit das sinnvoll möglich ist, kann von einer Mindestzeichenzahl von 200 Zeichen ausgegangen werden. Darunter sind kaum substanzvolle Beiträge zu erwarten.
    Leitfrage: Könnte der Kommentar ohne Änderungen auch unter einem anderen Artikel stehen? Dann ist er hier unpassend.
     
  • Der Stil ist höflich und respektvoll.
    Andere, auch gegenteilige Meinungen sind willkommen, solange sie argumentativ begründet vorgetragen werden. Unterstellungen, Beleidigungen, suggestive Andeutungen etc. brauchen wir hier nicht.
     
  • Das Bemühen um Wahrhaftigkeit ist erkennbar.
    Offensichtliche Falschaussagen, Übertreibungen, etc. werden nicht veröffentlicht.

Denken Sie an ein engagiertes Gespräch unter Kollegen, deren Meinung Ihnen wichtig ist, dann treffen Sie leicht den richtigen Ton.

 

Diese Kommentarregeln können bei Bedarf jederzeit angepasst und verändert werden. (Stand: September 2018)