Orientierung auf dem Markt der Religionen

Confessio.de ist ein Angebot des Evangelischen Bundes Sachsen und des Beauftragten für Weltanschauungs- und Sektenfragen der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens.

Eingriff in die Religionsfreiheit oder Beitrag zur Emanzipation?

Nach jahrelanger Debatte hat die Schweizer Bevölkerung abgestimmt: Künftig soll es im ganzen Land ein Verhüllungsverbot geben. Dies gilt für den gesamten öffentlichen Raum, ausgenommen davon sind lediglich religiöse Stätten. Die Volksabstimmung hätte nicht viel knapper ausfallen können. 51,2 Prozent stimmten für das Verbot und 48,8 Prozent dagegen – ein Ergebnis, das die gespaltenen Meinungen im Land repräsentiert.

Von nachhaltigen Zukunftsplänen und finsteren Verschwörungsmythen
Der Große Neustart ist eigentlich ein Projekt des Weltwirtschaftsforums 2020. Für alle QAnon-Anhänger und andere Verschwörungsideologen ist dies zum neuen negativen Identifikationsbegriff zu werden. Mit dem Begriff des „Great Reset“ entsteht nun ein neues Feindbild, das nahtlos an bisherige Erzählungen anknüpft.
Erkenntnisse vom 5. Ökumenischen Pastoralkolleg des Evangelischen Bundes Sachsen

Die Corona-Pandemie hat auch in den Kirchen einen großen Digitalisierungsschub mit sich gebracht. Dabei ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Wo bewähren sich digitale Werkzeuge? Welche gegenüber der analogen Welt veränderten Dynamiken sind zu beachten? Und welche grundsätzlichen theologischen und ethischen Fragen rollen mit der Entwicklung auf die Kirchen zu? Mit diesen Fragen befasste sich das 5. Ökumenische Pastoralkolleg, das vom Evangelischen Bund Sachsen in Kooperation mit dem Pastoralkolleg und dem Ökumenischen Informationszentrum Dresden (ÖIZ) vorbereitet wurde.

Nachrichten
Buddhismus
Studie zu Struktur und Themenwünschen deutscher Buddistinnen und Buddhisten
Ökumenische Dokumente und Erklärungen
Katholisch-Lutherisch-Mennonitische Kommission veröffentlicht Bericht
Ökumenische Dokumente und Erklärungen
Selbstverpflichtung zu mehr Ökumene ist Erfolgsgeschichte
Adventisten
STA in Ostdeutschland nun überall ACK-Mitglied
Adventisten
Verband in Nord- und Ostdeutschland (NDV) für gleichberechtigte Ordination
Der Streit um angemessene Handlungsstrategien
Die Coronapandemie macht allen zu schaffen. Auf vielen Ebenen wird der Streit in der Gesellschaft über den „richtigen“ Weg durch die Pandemie diskutiert. Wichtig kann dabei die Erkenntnis sein, dass sich zwischen der ersten (März 2020) und der zweiten Welle (Herbst 2020) ein Strategiewechsel im Regierungshandeln in Deutschland vollzogen und zwischen der zweiten und der dritten Welle (März 2021) zudem das Virus seinen Charakter geändert hat.
Wieviel Engagement in einer Politsekte ist für Lehrkräfte zulässig?
Eine Lehrerin für Französisch und Geografie an einem Dresdner Gymnasium engagiert sich in ihrer Freizeit als Moderatorin bei kla.tv, einem Internetportal aus dem Umfeld des Schweizer Sektenführers Ivo Sasek und der von ihm begründeten „Organischen Christus-Generation“ (OCG) und der „Anti-Zensur-Koalition“ (AZK). Ist das ihre Privatsache?
Wie Verschwörungsideologen Desinformation betreiben

Klagemauer-TV (kla.tv) ist ein Videoportal, das von Anhängern des Schweizer Sektenführerers Ivo Sasek betrieben wird. Es gehört mit zu den größten und extremsten Verbreiten von Verschwörungsmythen. Das war schon vor der Corona-Pandemie so, hat sich jetzt aber noch gesteigert.

10 Tipps für das Gespräch mit Anhängern von Verschwörungserzählungen
Hilfe, mein Vater|Freund|Nachbar|Kirchvorsteher|Arbeitskollege meint plötzlich, die Regierung wolle die Bevölkerung versklaven oder Bill Gates wolle alle mit Mikrochips impfen. Was kann ich tun? Die folgenden Tipps und Hinweise wenden Erfahrungen aus dem Bereich der Sektenberatung auf dieses Problemfeld an.
Wer sind die Anti-Corona-Demonstranten?

Es ist ein seltsames Phänomen: Vergleicht man die Auswirkungen der Corona-Pandemie im europäischen Raum und sogar weltweit, so ist kaum ein Land zu finden, dass ähnlich gut wie Deutschland bislang durch die erste Welle dieser Krise gekommen ist. In den Nachbarländern waren die Regelungen beim sogenannten „Lockdown“ im Frühjahr z.T. deutlich härter. In Frankreich oder Tschechien durften die Bürger zeitweise ihre Wohnungen nicht verlassen – das gab es in Deutschland nie. Nirgends waren die Todesraten so niedrig wie hier. Seinen Sonderweg hat Schweden mit hohen Todesraten bezahlt.