Verhaltenskodex für Mission

Dokumentation: Ökumenischer Konsens zu Mission und Religionsfreiheit

Mission ist der Herzzschlag des Glaubens. Die Weitergabe der guten Botschaft gehört von Anfang an zum Wesen des Christentums. Zugleich ist „Mission“ aber auch in Verruf geraten. Christliche Mission wird immer wieder mit Gewalt in Verbindung gebracht. Es gibt Erfahrungen von Begegnungen mit Christen, die ihre eigene Glaubensgewissheit anderen in einer Weise nahegebracht haben, die als aufdringlich und respektlos erlebt wurde. Solches schadet dem Anliegen und Auftrag christlicher Mission.

Nach fünfjährigen Gesprächen wurde am 28. Juni 2011 in Genf ein Dokument unterzeichnet, das in bisher noch nie in dieser Breite erzielter ökumenischer Übereinkunft Empfehlungen für einen Verhaltenskodex der christlichen Mission abgibt.

Es ist zu wünschen, dass dieser Text eine breite und intensive Aufnahme in Kirchen und in Gemeindekreisen erfährt, damit die dort ausgesprochenen Empfehlungen künftig den Umgang von Christen mit Vertretern anderer Glaubensrichtungen nachhaltig prägen können. Die Kirchen und Gemeinden sind aufgerufen, die Einsichten dieses Dokumentes mit Leben zu erfüllen und jeweils im Rahmen ihrer Möglichkeiten darauf hin zu wirken, dass dieser Verhaltenskodex eingehalten wird.


Das christliche Zeugnis in einer multireligiösen Welt
Empfehlungen für einen Verhaltenskodex

mehr unter www.oikoumene.org

 

Artikel-URL: https://www.confessio.de/artikel/275

Dieser Beitrag ist erschienen in Confessio 4/2011 ab Seite 15