Nasr Hamid Abu Zaid

Gottes Menschenwort

Für ein humanistisches Verständnis des Koran
Bezugswege
bestellbar im Buchhandel
Cover Gotteswort im Menschenwort

Sie entsprechen zwar nicht der Mehrheit, aber es gibt sie: die muslimischen Koran-Exegeten, welche sich um ein Aufbrechen in der Erstarrung der Koraninterpretation bemühen – oder islamisch ausgedrückt: das Tor des Idschtihad wieder öffnen wollen.

Der Ägypter Nasr Hamid Abu Zaid ist einer von diesen, die für seine Überzeugungen ins Exil gehen mussten. Die um den christlich-islamischen Dialog bemühte Georges-Anawati-Stiftung hat in diesem Band eine Reihe grundlegender Texte von Abu Zaid in deutscher Übersetzung leicht zugänglich gemacht und dokumentiert damit das innerislamische Bemühen um ein neues Koranverständnis.

Nasr Hamid Abu Zaid: Gottes Menschenwort. Für ein humanistisches Verständnis des Koran, Ausgewählt, übersetzt und mit einer Einleitung von Thomas Hildebrandt, Gütersloh 2007

ISBN: 978-3-451-29978-8

Neuen Kommentar schreiben

Mit der Abgabe eines Kommentars werden die Regeln für Kommentare akzeptiert. Kurzfassung:

  • Der Kommentar bezieht sich auf den Artikel.
  • Er lässt erkennen, dass der Artikel gelesen wurde und setzt sich inhaltlich mit ihm auseinander.
  • Der Stil ist höflich und respektvoll.
  • Das Bemühen um Wahrhaftigkeit ist erkennbar.

Artikel-URL: https://www.confessio.de/material/915

Autor
HL
Dieser Beitrag ist erschienen in Confessio 4/2009 ab Seite 22