Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart (Hg.)

Christengemeinschaft

Studie: Zur Frage der Christlichkeit der Christengemeinschaft

Der Evangelische Oberkirchenrat in Stuttgart hat die Studie des „Arbeitskreises Anthroposophie und Evangelische Landeskirche“ als Buch herausgegeben, die sich mit der Frage der Christlichkeit der Christengemeinschaft befasst.

Die Christengemeinschaft entstand auf dem Hintergrund der Weltanschauung Rudolf Steiners. Dies hat die Kirchen immer wieder vor die Frage gestellt, wie christlich die Christengemeinschaft sei. 1949 und 1969 hat der Rat der EKD beschlossen, die Taufe der Christengemeinschaft nicht als christliche Taufe anzuerkennen. Seitdem sind die Dialoge mit der Christengemeinschaft aber nicht abgerissen. Die Beiträge des Buches dokumentieren die Auseinandersetzungen innerhalb des Arbeitskreises zwischen Vertretern der Anthroposophie, der Waldorfpädagogik, des Priesterseminars der Christengemeinschaft und landeskirchlichen Theologen. Es enthält eine theologische Selbstdarstellung der Christengemeinschaft, die den anthroposophischen Hintergrund erläutert und erstmalig die theologischen Anfragen aufgrund der Anthroposophie Steiners zu beantworten sucht.

Das Buch ist über den Buchhandel (19,80 EUR) oder über den Evang. Oberkirchenrat in Stuttgart, Frau Ute Leiensetter, Tel: 0711/2149-269 zu beziehen.

HL / EOK Stuttgart

Neuen Kommentar schreiben

Mit der Abgabe eines Kommentars werden die Regeln für Kommentare akzeptiert. Kurzfassung:

  • Der Kommentar bezieht sich auf den Artikel.
  • Er lässt erkennen, dass der Artikel gelesen wurde und setzt sich inhaltlich mit ihm auseinander.
  • Der Stil ist höflich und respektvoll.
  • Das Bemühen um Wahrhaftigkeit ist erkennbar.

Artikel-URL: https://www.confessio.de/material/903

Dieser Beitrag ist erschienen in Confessio 4/2004 ab Seite 19