EZW-Text

6 Artikel zu EZW-Text:

Bestattungskultur im Wandel (EZW-Text 200)

Vorschaubild

Dass Weltanschauungsfragen nicht nur mit Guru-Gruppen, sondern auch mit grundlegenden gesellschaftlichen Entwicklungen zu tun haben, verdeutlicht der EZW-Text 200. Michael Nüchtern, früherer Leiter der EZW, sieht die Bestattungskultur als Spiegel des Zeitgeistes, indem sich die Vereinzelung der Bevölkerung durch Individualisierung und Mobilität auch in neuen Bestattungsformen niederschlägt. Er konstatiert Veränderungen in fünf Bereichen, aus denen sich wichtige Herausforderungen für die Kirchen ergeben.

Wie gefährlich ist Scientology? (EZW-Text 197)

Vorschaubild

Vier sehr verschiedene Beiträge, die sich mit der Scientology-Organisation auseinandersetzen, versammelt der EZW-Text Nr. 197.

Wilfried Handl war 28 Jahre aktiver Scientologe und Leiter der Wiener Organisation. In seinem Text „Warum ich mitgemacht habe und dann doch ausgestiegen bin“ beschreibt er die Gründe für den Ausstieg.

Der Göttinger Religionswissenschaftler Andreas Grünschloß untersucht Organisationsstrukturen sowie speziell die „Ethik“ bei Scientology und hält – im Unterschied zum Herausgeber – Scientology für reformierbar.

Esoterik als Trend (EZW-Text 198)

Phänomene - Analysen - Einschätzungen
Vorschaubild

Im EZW-Text Nr. 198 liefert zunächst EZW-Referent M. Pöhlmann einen aktuellen und konkreten Überblick über die Esoterik-Szene. 

Dabei beschreibt er die Stellung der Esoterik in der gegenwärtigen Religionskultur in Form von esoterischer Lebensberatung im Fernsehen, in Kinofilmen mit esoterischem Inhalt (Indigo, Gespräche mit Gott, die Prophezeiungen von Celestine, Bleep), gibt eine bemerkenswerte Zusammenstellung über Profil und Auflagenhöhe esoterischer Zeitschriften und skizziert die „Channeling“-Bewegung sowie die neue Hexenszene. 

Islam in Deutschland - quo vadis?

EZW-Texte 180

In Deutschland stößt der Islam derzeit auf großes öffentliches Interesse. Im Hintergrund der aktuellen Debatte steht dabei die Frage, welche Form des Islam einer westlichen Gesellschaft angemessen ist. Die vorliegende Veröffentlichung der EZW präsentiert hierzu aktuelle Beiträge muslimischer und christlicher Autoren. Im Anhang werden die entscheidenden Verlautbarungen der letzten 20 Jahre dokumentiert.

Leben zwischen den Welten

Migrationsgemeinschaften in Europa (EZW-Text 187)
Islamische, buddhistische und christliche Migrationsgemeinschaften verändern die religiöse Landschaft in Europa. Mit diesen Herausforderungen befasste sich eine internationale ökumenische Studientagung von ca. 70 Weltanschauungsbeauftragten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Beiträge dieser Tagung sind im EZW-Text 187 dokumentiert.

Neue Hexen

Zwischen Kult, Kommerz und Verzauberung (EZW-Text 186)
Sechs Beiträge zu Geschichte und Gegenwart des Hexenglaubens, wie sie während einer Fachtagung der EZW im November 2005 in Hamburg vorgetragen wurden, versammelt der EZW-Text 168. Behandelt werden die Hexenverfolgungen der frühen Neuzeit, die Hexe im Märchen, das Selbstverständnis einer Hamburger Hexe, Geschichte und Weltanschauung heutiger Hexen sowie theologische Aspekte zu diesem Thema.
Der Text kann entweder via Internet (www.ezw-berlin.de bzw. info@ezw-berlin.de) oder per Telefon (030-28395 211) bei der EZW bestellt werden.