Literaturtipp

4 Artikel zu Literaturtipp:

Und wenn die Welt voll Teufel wär ...

Christen in der Auseinandersetzung mit dunklen Mächten
Vorschaubild

Der baptistische Pastor Heinrich Christian Rust hat den weithin gelungenen Versuch unternommen, eine moderne evangelische und biblisch fundierte Abhandlung über den schwierigen Bereich der Wirksamkeit des Bösen zu schreiben, die sowohl theologisch gehaltvoll als auch gut lesbar und praxisorientiert ist. Rust argumentiert in kluger Weise sowohl gegen eine rationalistische Verkürzung der Wirklichkeit als auch gegen spekulative Ausschmückungen dämonologischer Systeme.

Leben zwischen den Welten

Migrationsgemeinschaften in Europa (EZW-Text 187)
Islamische, buddhistische und christliche Migrationsgemeinschaften verändern die religiöse Landschaft in Europa. Mit diesen Herausforderungen befasste sich eine internationale ökumenische Studientagung von ca. 70 Weltanschauungsbeauftragten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Beiträge dieser Tagung sind im EZW-Text 187 dokumentiert.

Neue Hexen

Zwischen Kult, Kommerz und Verzauberung (EZW-Text 186)
Sechs Beiträge zu Geschichte und Gegenwart des Hexenglaubens, wie sie während einer Fachtagung der EZW im November 2005 in Hamburg vorgetragen wurden, versammelt der EZW-Text 168. Behandelt werden die Hexenverfolgungen der frühen Neuzeit, die Hexe im Märchen, das Selbstverständnis einer Hamburger Hexe, Geschichte und Weltanschauung heutiger Hexen sowie theologische Aspekte zu diesem Thema.
Der Text kann entweder via Internet (www.ezw-berlin.de bzw. info@ezw-berlin.de) oder per Telefon (030-28395 211) bei der EZW bestellt werden.

Freikirchliche Pfingstbewegung in Deutschland

Innenansichten 1945-1985
Ludwig David Eisenlöffel war viele Jahre Geschäftsführer des Forums Freikirchlicher Pfingstgemeinden und Leiter der Bibelschule bzw. des theologischen Seminars Beröa. Nun hat er ein umfangreiches Buch geschrieben, das die Geschichte der freikirchlichen Pfingstbewegung in Deutschland genau dokumentiert.