Rechtsextremismus

18 Artikel zu Rechtsextremismus:

Zivilisationsabbruch

Im Zug von Chemnitz

Kennen Sie das? Man sitzt im Zug und möchte gern etwas lesen, aber es gelingt nicht, weil im Nachbarabteil ein Gespräch geführt wird und man durch die Umstände gezwungen ist, mitzuhören. In diesem Fall befinde ich mich in einem Regionalzug von Freiberg nach Dresden. Der Zug kommt aus Chemnitz.

Alternative Fakten

Anstöße zur Auseinandersetzung mit rechtspopulistischen Argumentationen
Das folgende Gespräch hat nie stattgefunden. Jedenfalls nicht in dieser Form. Aber es gab verschiedene ähnliche Gespräche und es gibt sie möglicherweise oft und an unterschiedlichen Orten in unserem Land. Darum kann es lohnend sein, die Argumente und die Struktur eines solchen beispielhaften Gespräches mit etwas Abstand zu betrachten und zu analysieren.

Neue Rechte

Einprozent.de, die Identitäre Bewegung und die Wiederkehr der „Deutschen Christen“
Wie viel können ein Prozent Wölfe in einer Herde Schafe wohl bewirken? Dieses Bild wird von der Bewegung, die sich im Internet auf Einprozent.de sowie mit Aufklebern und Aktionen derzeit einen Namen macht, natürlich wohlweislich vermieden.

Führt Neuheidentum zum Rechtsextremismus?

Diskussion beim 34. Evangelischen Kirchentag in Hamburg
Heidentum ist die beliebteste Religion innerhalb der rechtsextremistischen Szene. Das gilt auch dann noch, wenn unklar bleibt, was „Heidentum“ eigentlich ist. Mit dieser markanten Feststellung begann Prof. Dr. Józef Niewaidomski von der Theologischen Fakultät Innsbruck seine Ausführungen in der Werkstatt Weltanschauungsfragen des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Hamburg.

Das Erschrecken

Was uns der rechtsextreme Terror klarmachen sollte

Die Aufdeckung der Mordserie der Zwickauer Neonazigruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) hat die deutsche Politik aufgerüttelt - etwas zumindest. Das ist auch gut so, denn das Phänomen kann und darf nicht länger unter den Tisch gekehrt werden.

Darf man Nazis konfirmieren?

Ein Planspiel auf dem 33. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dresden

Der Kirchentag ist ein Großereignis mit den unterschiedlichsten Veranstaltungsformaten. Es gibt Bibelarbeiten, Vorträge, Konzerte, Podien und anderes. Was es aber so in letzter Zeit nicht gegeben hat, ist ein gelungenes Planspiel mit der aktiven Beteiligung von 200 Teilnehmenden.

Wann brennt dein Haus?

Wie Parteipolitik und Extremismusdebatte vom Wesentlichen ablenken können

Limbach-Oberfrohna ist ein friedliches kleines Städtchen südwestlich von Chemnitz. So könnte es zumindest einem zufälligen Besucher erscheinen, der an einem sonnigen Nachmittag in einem Café auf dem Marktplatz sitzt. Zu anderen Zeiten und an anderen Orten sieht die Realität leider anders aus.

Nächstenliebe leben. Klarheit zeigen.

Handreichung für Gemeinden zum Umgang mit Rechtsradikalität und Fremdenfeindlichkeit
Vorschaubild

Die ökumenische Arbeitsgemeinschaft „Kirche für Demokratie und Menschenrechte“ in Sachsen konnte eine Reihe kompetenter Autoren für eine Fortsetzung der 2008 veröffentlichten Handreichung „Nächstenliebe verlangt Klarheit“ gewinnen.

In dem Band werden auf knapp 200 Seiten in 4 Kapiteln theologische Grundlagen zum Christsein in der Gesellschaft behandelt, Informationen zu Rechtsextremismus und Rechtspopulismus vermittelt sowie Handlungsempfehlungen und Praxisbeispiele gegeben.

Flüchtlinge unterstützen - Diskriminierung entgegentreten

Asyl im Landkreis Zwickau

Das Zwickauer Demokratiebündnis hat in Zusammenarbeit mit Stadt und Landkreis Zwickau eine nützliche Broschüre zu Flucht und Asyl zusammengestellt. Neben Sachinformationen zu rechtlichen Fragen und Unterbringung werden auch typische Stammtischparolen diskutiert und Hinweise auf regionale Ansprechpartner gegeben.

Rechtsextremen Tendenzen begegnen

Handreichung für Gemeindearbeit und kirchliche Erwachsenenbildung
Vorschaubild

Fremdenfeindliche und rassistische Einstellungen sind leider ein Teil unserer Gesellschaft. Darum enden sie nicht plötzlich an der Kirchentür. Auch Christen in Kirchgemeinden müssen sich mit dem Thema beschäftigen – zumal auch sie von Personen aus dem neurechten Spektrum aktiv umworben werden.

Hinter den Kulissen

Argumentationshilfe gegen rechtsextreme Parolen
Vorschaubild

Die Polizeidirektion Leipzig hat das von ihr herausgegebene Buch zur Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus in einer grundlegend überarbeiteten, erweiterten und aktualisierten Auflage neu herausgebracht. Der Titel verweist auf die Absicht, hinter die Kulissen der rechtsextremen Propaganda zu schauen. Das Buch will die Leser befähigen, auf rechtsextreme Parolen angemessen zu reagieren. Oftmals sorgen Angst und Unkenntnis dafür, dass braunes Gedankengut unwidersprochen stehen bleibt. Aber damit breitet es sich aus.

Das Buch gegen Nazis

Rechtsextremismus – was man wissen muss und wie man sich wehren kann
Vorschaubild

Kluge Bücher gibt es viele. Aber wenige sind zugleich so praxisbezogen und gut gestaltet wie „Das Buch gegen Nazis“. Die 70 kurzen und prägnanten Kapitel behandeln in den drei Rubriken „Wissen“, „Handeln“ und „Erkennen“ zahlreiche Fragen im Zusammenhang mit Rechtsextremismus. Beispiele gefällig? Rubrik WISSEN: Woran erkennt man Rechtsextremisten? Ist Thor Steinar eine Nazimarke? Was will die NPD eigentlich? Wer ist die „Neue Rechte“? Wie rechts sind Burschenschaften? War unter Adolf alles schlecht?