Nachrichten

Was gibt es Neues? Nachrichten aus allen Kategorien.

Als erster Papst in der Geschichte hat Franziskus am 22. 06. 2015 eine evangelische Waldensergemeinde besucht.
„Laudato si“ mahnt zur Verantwortung

„Laudato si“ lautet der Titel der neuen Enzyklika von Papst Franziskus, die in ihrem Schwerpunkt der Bewahrung der Schöpfung gewidmet ist. Sie trägt den Untertitel „Über die Sorge für das gemeinsame Haus.“ Diese Enzyklika richtet sich nicht wie bisherige spezifisch an Christen.

Alte Propstei unter Denkmalschutz

Mit einem festlichen Gottesdienst wurde am 9. Mai 2015 die neu gebaute Leipziger Propsteikirche „St. Trinitatis“ eingeweiht. Es ist der größte Kirchenneubau Ostdeutschlands nach der Wende. Zur Gemeinde gehören etwa 4500 Mitglieder - Tendenz wachsend.

Kritik am Abzug aus Sachsen

Nach nur zwei Jahren Amtszeit in Dresden wurde Bischof Dr. Heiner Koch vom Berliner Domkapitel zum neuen Erzbischof von Berlin gewählt.

Als ein Ergebnis der Vollversammlung in Busan hat der Ökumenische Rat der Kirchen zu einem „Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens“ eingeladen.
Das niederländische Arbeitsamt hat Arbeitssuchenden eine Umschulung zum „spirituellen Telefonratgeber“ bezahlt. Wie das Magazin Spiegel berichtete, hätten bislang sieben über 50-jährige Langzeitarbeitslose für ca.
Die koreanische Neureligion Shinchonji ist in Deutschland durch verstärkte Missionsbemühungen unter Christen aufgefallen.
Auf der Königsbrücker Straße in Dresden wurde ein neuer Freimaurertempel eröffnet. Am 6. Dezember 2014 wurde mit der feierlichen Lichteinbringung in die „Loge zu den ehernen Säulen“ (kurz: „Säulen-Loge“) die vierte Freimaurer-Vereinigung in Dresden (wieder-)gegründet.

Eine Niederlassung der christlich-fundamentalistischen „Zwölf Stämme“ in Sus im Südwesten Frankreichs wurde von 200 Polizisten durchsucht. Vier Kinder wurden in Obhut genommen und ihren Eltern entzogen.

Organisation erhält zweite Stufe staatlicher Anerkennung

Das Kultusamt in Österreich hat am 15. 06. 2015 der „Vereinigungskirche in Österreich“ den Status einer staatlich eingetragenen religiösen Bekenntnisgemeinschaft verliehen und damit eine eigene Rechtspersönlichkeit im Gegenüber zum österreichischen Staat verschafft.

Der Gemeinschaftsentzug ist in der Religionsgemeinschaft der Zeugen Jehovas ein oft gebrauchtes Mittel, um die innere Disziplin aufrecht zu erhalten und die Vorgaben der Gemeinschaftsleitung im Blick auf das Verhalten der Mitglieder durchzusetzen.

6. Begegnungstagung zwischen Evangelischer und Neuapostolischer Kirche in Mitteldeutschland

Aufgabe der Seelsorge ist es, die gottgewollte Entwicklung der Seele zu fördern. Sie ist zuerst Glaubenshilfe, die dem Menschen helfen soll, seine Beziehung zu Gott zu pflegen. Daraus entwickelt sich dann natürlich auch die Lebenshilfe zur Bewältigung praktischer Probleme im Alltag.

Für die Seelsorge mit Flüchtlingen und Migranten stellen das Katholische Bibelwerk e.V. und die Deutsche Bibelgesellschaft ab sofort die Osterbotschaft aus dem Johannesevangelium in dreizehn Sprachen zur Verfügung.

Nach über 100 Jahren hat Österreich im Februar 2015 das dort bestehende Islamgesetz aktualisiert und damit die Stellung des Islam im Land grundlegend neu geregelt.

Derzeit nutzen an vielen Orten rechtsextreme Kräfte die gestiegenen Asylbewerberzahlen, um Stimmung gegen deren Unterbringung zu machen und um ausländerfeindliche Ressentiments anzustacheln.

Zum neuen Gotteslob gibt es jetzt auch eine App. Smartphone-Besitzer mit iOS oder Android -Betriebssystem können damit Gesangbuchlieder aus dem katholischen „Gotteslob“ nach Stichworten aussuchen.

Seit 1967 gibt es auf globaler Ebene offizielle ökumenische Dialoge zwischen dem Lutherischen Weltbund und dem Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen.

Bischof Gerhard Feige (62) ist seit Juli Mitglied im „Päpstlichen Rat zur Förderung der Einheit der Christen“. Der Magdeburger wird nun neben gut 30 weiteren Mitgliedern regelmäßigen Zusammenkünften im Vatikan beiwohnen.

Material zum neuen Verhaltenskodex für Mission

Das gemeinsam von ÖRK, Vatikan und Evangelischer Allianz erarbeitete Dokument zum „Christlichen Zeugnis in einer Multireligiösen Welt“ war Ende August 2014 Gegenstand einer hochkarätig besetzten Tagung in Berlin.

Konsensprinzip angestrebt

Für das Jahr 2016 haben die Oberhäupter der autokephalen orthodoxen Kirchen die Einberufung eines Panorthodoxen Konzils in Konstantinopel beschlossen. Eine solche Zusammenkunft wird seit seit den 1960er Jahren vorbereitet und wäre dann als 8.

Interaktives Portal zum Dokument „Vom Konflikt zur Gemeinschaft“

Das deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) hat gemeinsam mit dem katholischen Johann-Adam-Möhler-Institut für Ökumenik in Paderborn ein interaktives Online-Projekt gestartet.

Erfahrungen werden in fünf Jahren ausgewertet

Am 9. April 2014 wurde die NeuapostolischeKirche in der Schweiz Gastmitglied in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in der Schweiz (AGCK-CH). Zur Überreichung der Mitgliedsurkunde waren die Apostel Heinz Lang und Volker Kühnle zur Sitzung nach St. Gallengereist.

ÖRKÖ publiziert Informationsfaltblatt

Der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) hat gemeinsam mit der Neuapostolischen Kirche (NAK) ein Informationsfaltblatt herausgegeben, das als Orientierungshilfe über den derzeitigen Stand des ökumenischen Verhältnisses dienen soll.

Kontroverse Diskussion im Pfarrerblatt

Ein Artikel von EZW-Referent Kai Funkschmidt im Deutschen Pfarrerblatt schildert detailliert die ökumenische Entwicklung der NAK und die damit verbundenen inneren Schwierigkeiten und Probleme.

Apostolische Gemeinschaft und Freikirchlicher Bund der Gemeinde Gottes neu im Gaststatus

In einem feierlichen Gottesdienst in der Augustinerkirche Erfurt wurden die Apostolische Gemeinschaft und der Freikirchliche Bund der Gemeinde Gottes am 27. März als neue Gastmitglieder der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland aufgenommen.

Weiterentwicklung der Orientierungshilfe geplant

Die Gespräche zwischen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK) und der Neuapostolischen Kirche wurden fortgesetzt. Am 3. Februar 2014 trafen sich dazu Delegationen beider Seiten in der Ökumenischen Centrale in Frankfurt/Main.

Auf Anregung der Kommission für ökumenische Beziehungen verabschiedete der Kirchenvorstand (KV) der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) bei seiner Sitzung am 21. März 2015 ein Wort zur „Begegnung in einer multireligiösen Welt“.

Von Strukturreformen sind in Zeiten des demographischen Mitgliederrückganges alle größeren Kirchen betroffen. Dazu zählt auch die Neuapostolische Kirche, die jetzt in Mitteldeutschland mit größeren Neuordnungen der Apostelbereiche und der Gebietsstruktur reagiert.

Keiner der vielen bezahlten Wahrsager hat das kommen sehen: Aktionskünstler vom Berliner „Peng! Collective“ haben einen Mitarbeiter in die Live-Sendung „Leichter Leben - Zeit für mich“ auf Astro-TV eingeschleust.
Unter dem Titel „Reconstruction“ berichtet Burcado Nowak im Internet über seine „Ansichten eines ehemaligen Osho-Anhängers“. 1994 war er mit der Osho-Szene in Berührung gekommen und hatte etliche Jahre dort nach Erkenntnis und Liebe gesucht.